Mehr über "Slow Cooked"

Wie funktioniert das und was braucht man eigentlich dafür?

Um langsam, also "slow" zu kochen, braucht man eigentlich keine besondere Ausstattung. Generell gilt aber: Je schwerer der Topf, desto gleichmäßiger die Wärmeverteilung und desto schonender garen Fleisch, Fisch und Gemüse.

Scharf angebraten wird bei dieser Methode (außer bei Geschnetzeltem oder Hackfleisch) eher selten. Generell gilt: Je sanfter man kocht, desto gleichmäßiger garen Schmorbraten, Ragouts und Grillgemüse aus dem Ofen. Die ideale Gartemperatur liegt dabei zwischen 60 und 120 Grad; in diesem Temperaturbereich garen Fleisch, Fisch und Gemüse sehr saftig.

Zusätzlich verwendete Marinaden brechen die Bindegewebsstrukturen des Fleischstücks auf:  Das in der Marinade enthaltene Salz und Essig lassen die festen Zellen platzen und das Fleisch wird auf diese Weise zart, saftig und erhält eine - für slow-cooked Verfahren typische - butterweiche Struktur.